Modellhubschrauber

ModellhubschrauberEs gibt sie in einer Bandbreite von weniger als handflächenklein bis zu einer Größe von 1,80 Meter Rotordurchmesser mit einem Gewicht von 25 kg: Hubschraubermodelle sind „in“. Seit der Entwicklung von leistungsfähigen aufladbaren Lithium-Polymer-Batterien und der Miniaturisierung der Elektronik sind Modellhubschrauber für eine breite Masse erschwinglich geworden. Es gibt Modelle bereits ab 30 Euro.

Falls Sie Lust am Hubschrauber-Modellfliegen bekommen haben, möchten wir Ihnen in aller Kürze die verschiedenen Ausführungen von Modellhubschraubern einmal kurz vorstellen:

Hubschraubermodelle unterscheiden sich prinzipiell in der Anzahl der ansteuerbaren Kanäle wie auch in ihrer Bauart:

So genannte Koaxialhubschrauber weisen zwei übereinander liegende Rotoren mit gegenläufiger Drehrichtung auf. Dadurch heben sich die sonst auftretenden vom Hauptrotor ausgehenden Drehmomente auf. Ein Koaxialhubschrauber steht aufgrund der selbststabilisierenden Kreiselkräfte sehr stabil in der Luft und kann auch von Anfängern sofort geflogen werden.

Die Anzahl der Kanäle macht’s
Bei einfachen Modellen mit 3-Kanal-Fernsteuerung beschränkt sich die Steuerung auf Auf-Ab („Pitch“), Links-Rechts („Gieren“) und Vorwärts-Rückwärts („Nicken“). Solche Modelle wie der z.B. der Carrera RC micro (ca. 30 Euro) eignen sich zum Erlernen der grundlegenden Steuerungsfähigkeiten.

Die nächsthöhere Klasse stellen die Modelle mit einem Rotor und mit fester Flügelverstellung, auch Fixed-Pitch-Modelle genannt, dar. Bei Modellen mit fester Flügelverstellung werden die Flügel relativ zum Modell betrachtet, stets in gleichem Winkel angestellt. Falls Sie Anfänger im Bereich Modellhubschrauber sind und sich mit der Steuerung eines Helis zunächst vertraut machen wollen, ist der F-645 des Herstellers MJX eine empfehlenswerte Anschaffung. Er verfügt über 4-Kanal-Technik, kann sich auch seitlich bewegen (man nennt dies „Rollen“) und kostet inklusive Fernsteuerung deutlich unter 100 Euro.

Die Fernsteuerung erfolgt bei praktisch allen derzeit auf dem Markt befindlichen Hubschraubermodellen über eine Fernsteuerung, welche im so genannten 2,4-GHz-Band arbeitet. Diese Technik zeichnet sich durch besondere Störfestigkeit aus, da regelmäßig die Frequenzen gewechselt werden und äußere Einflüsse, wenn überhaupt, nur kurzzeitig störend Einfluss auf die Steuerung des Modells nehmen können.

Die Königsklasse stellen Modelle mit 6 Kanälen und kollektiver Flügelverstellung, auch Collective Pitch- oder auch kurz CP-Modelle genannt, dar. Mit ihnen ist aufgrund der freien Beweglichkeit des Modelle in allen drei Raumachsen uneingeschränkt Kunstflug -auch Rückenflug- möglich. Beispielhaft sei hier der Blade mCPx genannt (ca. 200 Euro). Sie sind allerdings für den Anfänger weniger geeignet, da durch die konstant hohe Rotordrehzahl leicht Schäden an Modell und Umgebung entstehen können.

Dies sollten Sie beachten
Hubschraubermodelle über 1 kg dürfen wegen der von ihnen ausgehenden Gefahr nicht innerhalb von Wohngebieten geflogen werden. Da bei Sachschäden die normale Haftpflichtversicherung nicht aufkommt, ist der Abschluss einer speziellen Modellflug-Versicherung daher dringend anzuraten.

Bildquelle: lars heims  / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>