Helikopter selber fliegen

Die fliegenden Libellen sind wahre Flugkünstler.

Drei Steuerelemente, die der Pilot zu bedienen hat, sind für die Vorwärtsbewegung, die Steigung und die Drehungen verantwortlich. Die Füße ruhen hierbei auf den Seitenruderpedalen, der Steuerknüppel wird mit der rechten, der Collective mit der linken bedient. Mit den Fußpedalen dreht sich der Hubschrauber im Schwebflug nach rechts, bzw. links. Der Collective sorgt für das Steigen und Sinken im Schwebflug und für die Vorwärtsbewegungen, die normalen Kurven und den Sink- und Steigflug ist der Steuerknüppel zuständig.

Wer einen Helikopter selber fliegen möchte, muss diese drei Steuerelemente koordinieren können- doch keine Panik, die anfänglichen Schwierigkeiten und Fehler werden von dem erfahrenen Piloten zur Linken ausgeglichen, so dass dem Flugspaß nichts im Wege steht! Die Schwierigkeit, welche diese drei Steuereinheiten mit sich bringt, mag eher der Ausgleich der Windverhältnisse sein, die ein ständiges Korrigieren der Rotorstellung bedürfen. Doch hat man den Helikopter erst einmal im Griff und ein Gefühl für die sensiblen Geräte entwickelt, kann man den Flug richtig genießen, das ein oder andere Manöver mithilfe des Piloten versuchen, sich auf der Stelle drehen, mit der nach unten geneigten Schnauze nach vorne flitzen, oder einmal senkrecht nach oben schießen. Einen Helikopter selber zu fliegen ist ein unvergessliches Erlebnis, bei dem man nicht nur tatenlos auf dem „Beifahrersitz“ sitzt und die Landschaft bestaunt, sondern aktiv für die Flugroute und Manöver zuständig ist. Souverän steuert man die Libelle durch die Lüfte. Einen Helikopter selber fliegen stellt für viele einen Traum dar, der nicht unerreichbar bleibt. Mit den aufmerksamen Bedienelementen in beiden Händen, dem Knattern der Rotoren über dem Kopf und der gigantischen Landschaft hinter dem Landefenster ist das Helikopter selber fliegen ein Erlebnis, das nach einer Wiederholung schreit!

helikopter-selber-fliegen

Foto: © Capgros, stock.xchng