Sind Drohnen kleine Hubschrauber?

Der in den letzten Jahren häufig in den Medien verwendete Begriff Drohne bezieht sich in den meisten Fällen auf ein unbemanntes, ferngesteuertes Flugobjekt. Abgeleitet wird die Bezeichnung von militärischen Übungszielen. Der wortwörtliche Ursprung könnte in der Bezeichnung für männliche Bienen zu finden sein, die als Drohn nur eine Aufgabe, die Begattung der Bienenkönigin, haben und im Laufe eines Sommers von den weiblichen Bienen aus dem Bienenstock verdrängt werden.

Was ist eine Drohne im technischen Sinne?
Je nach Bauart ist die Drohne ein Flugapparat, die Fliegen will oder Fliegen muss. Diese etwas seltsame Ausdrucksweise beruht auf den Unterschieden zwischen einem Flugzeug und einem Helikopter, wobei der dem Helikopter ähnlich sehende Tragschrauber eigentlich ein Flugzeug ist.

Die Drohne als Flugzeug
Wird die Drohne in der Form gestaltet, das der zum Fliegen notwendige Auftrieb durch entsprechende Flügel sowie eine aerodynamische Rumpfform erzeugt wird und der Antrieb, ob nun Düse oder Propeller, nur dem Vortrieb dient, so ist die Drohne ein Flugzeug. Ob sich darin eine, mehrere oder überhaupt keine Person befindet, ist nebensächlich. Die Flügel und der Rumpf erzeugen innerhalb der Luftströmung durch ihre Form einen künstlichen Auftrieb, da die unter dem Rumpf strömende Luft schneller fließt als die über dem Rumpf, wodurch ein Sog nach oben entsteht. Gerade bei militärischen Einsätzen werden Drohnen in Form kleiner unbemannter Flugzeuge verwendet, da sich mit einem mit Tragflächen ausgestatteten Flugkörper wesentlich größere Höhen erreichen lassen als mit einem Helikopter oder Hubschrauber. Mit entsprechender Kameraausrüstung lassen sich auch aus Höhen von 10.000 m Bilder von feindlichem Gelände zur Aufklärung erstellen. Die Fernsteuerung der Drohnen erfolgt hierbei teilweise über tausende Kilometer entfernt liegende Zentralen. Ein Vorgänger solcher unbemannter Aufklärungs- und inzwischen auch Kampfflugzeuge war die bemannte amerikanische U2. Die Rumpfform wie auch die Tragflächen ergeben einen automatischen Auftrieb, sodass davon gesprochen wird, dass diese Art des Flugkörpers fliegen will

Die Drohne als Hubschrauber
Im Gegensatz zum Flugzeug mit Tragflächen muss der Helikopter beziehungsweise die Helikopterkanzel oder der Rumpf zum Fliegen gezwungen werden. Der Auftrieb wird hier durch die Rotation des oder der Hauptrotoren erzeugt, die den Rumpf mit sich nach oben ziehen. Durch veränderte Anstellwinkel erfolgt der Vortrieb. In dieser Form, ausgerüstet meist mit mehreren Rotoren, findet sich die Drohne sowohl für Überwachungsaufgaben durch Behörden wie die Bundespolizei wie auch für Freizeitaktivitäten. Die Fernsteuerung der kleinen Fluggeräte erfolgt je nach Sendeleistung über mehrere Kilometer. Für nicht gewerblich eingesetzte Drohnen ohne Anmeldepflicht bestehen unter anderem Gewichtsbeschränkungen. Zudem muss die Privatsphäre anderer Personen gewahrt bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>